Die Württembergische Philharmonie verwendet Cookies wie auch die meisten anderen Seiten. Wir tun dies, um Ihren Besuch bei uns so perfekt wie möglich zu machen. Klicken Sie auf unsere Datenschutzerklärung, um mehr über Cookies zu erfahren und wie man sie anpassen kann.

Ich erkläre mich mit der Verwendung von Cookies einverstanden:   

 

2. Sinfoniekonzert

14. Oktober 2019, 20:00 Uhr

Peter Iljitsch Tschaikowski, Klavierkonzert Nr. 2 G-Dur op. 44
Ludwig van Beethoven, Sinfonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 „Eroica“

Mariam Batsashvili, Klavier
Fawzi Haimor, Leitung

Neutöner hatten schon zu Beethovens Zeit einen schweren Stand: Ihm wurde nach der Uraufführung der 3. Sinfonie glatt vorgeworfen, er habe mit dem Werk „des Grellen und Bizarren allzu viel“ geschaffen. Heute ist sie eine der beliebtesten Schöpfungen der sinfonischen Literatur überhaupt! Und auch Tschaikowski hat sein Publikum verblüfft, nimmt das 2. Klavierkonzert doch eine ganze Konzerthälfte in Anspruch und lässt im langsamen Satz erst einmal zwei anderen Soloinstrumenten – Geige und Cello – den Vortritt.

Für den gleichwohl sehr anspruchsvollen pianistischen Part konnte die junge georgische Pianistin Mariam Batsashvili gewonnen werden, die 2014 international für Aufmerksamkeit sorgte, als sie beim 10. Franz-Liszt-Klavierwettbewerb in Utrecht neben dem ersten Preis gleich noch den Junior Jury Award und den Presse-Preis gewann.

Mit dem 1. Klavierkonzert von Tschaikowski war sie mit der WPR bereits in München zu erleben, nun kann man ihre enorme musikalische Gestaltungskraft in dessen 2. Klavierkonzert genießen.

19 Uhr Konzerteinführung im Kleinen Saal



Zurück

Konzept und Programmierung: Landsiedel | Müller | Flagmeyer