Die Württembergische Philharmonie verwendet Cookies wie auch die meisten anderen Seiten. Wir tun dies, um Ihren Besuch bei uns so perfekt wie möglich zu machen. Klicken Sie auf unsere Datenschutzerklärung, um mehr über Cookies zu erfahren und wie man sie anpassen kann.

Ich erkläre mich mit der Verwendung von Cookies einverstanden:   

 

Benjamin Hartung

Viola

Benjamin Hartung begann im Alter von sechs Jahren mit dem Violinspiel und erhielt außerdem Klavierunterricht. Zur Studienvorbereitung wurde er von Jens Langeheine (Konzertmeister der Düsseldorfer Sinfoniker) unterrichtet. 2001 begann er sein Studium an der Musikhochschule Stuttgart bei Prof. Christine Busch.  
Im Jahre 2004/05 studierte er im Rahmen des Erasmus-Austauschprogramms an der Royal Academy of Music, London bei Prof. Howard Davis (Violine) und Jim Sleigh (Viola). Nach seinem Violinabschluss, welchen er im Sommer 2007 mit Auszeichnung ablegte, führte er das Violastudium bei Prof. Andra Darzins und später bei Prof. Gunter Teuffel in der Solistenklasse an der Musikhochschule Stuttgart fort und schloss es im Winter 2011 mit Auszeichnung ab.
Schon während des Studiums widmete sich Benjamin Hartung der Kammermusik. Mit seinem Streichquartett (Pegasos Quartett) konzertierte er vielfach im In- und Ausland. Unter anderem war das Quartett im Mai 2011 auf einer Südkorea Tournee zu hören.
Mit seiner Klavierpartnerin Nadine Schube spielt er regelmäßig Duo- und Kammermusikkonzerte und ist 2007 in die Stiftung "Live Music Now" aufgenommen worden. Solistisch trat er im Oktober 2011 mit dem Hochschulorchester Stuttgart im Rahmen des Internationalen Orchesterfestivals Stuttgart  auf (Violakonzert von William Walton unter der Leitung von Prof. Per Borin).
In der Spielzeit 08/09 war er mit einem Zeitvertrag als Solobratscher bei den Duisburger Philharmonikern engagiert und seit Januar 2011 hat er ein festes Engagement als Solobratscher bei der Württembergischen Philharmonie Reutlingen.





Zurück

Konzept und Programmierung: Landsiedel | Müller | Flagmeyer