Die Württembergische Philharmonie verwendet Cookies wie auch die meisten anderen Seiten. Wir tun dies, um Ihren Besuch bei uns so perfekt wie möglich zu machen. Klicken Sie auf unsere Datenschutzerklärung, um mehr über Cookies zu erfahren und wie man sie anpassen kann.

Ich erkläre mich mit der Verwendung von Cookies einverstanden:   

 

Hyeyoon Park

Violine

Auf der Konzertbühne besticht Hyeyoon Park mit Können, Eleganz, Fokus und Elan, die sie zu stilvoller Virtuosität vereint. 

Die Konzertkarriere von Hyeyoon Park begann im Alter von neun Jahren mit ihrem Debüt beim Seoul Philharmonic Orchestra. Seitdem spielte sie bereits mit vielen namhaften Klangkörpern, darunter das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks, das Deutsche Symphonie-Orchester Berlin, hr-Sinfonieorchester Frankfurt, NDR Elbphilharmonieorchester Hamburg, Wiener KammerOrchester, Orchestre Symphonique de Montréal, Mariinsky Orchestra sowie das NHK Szmphony Orcheszta und Yomiuri Nippon Symphony Orchestra Tokio. Im Frühjahr 2016 gab sie ihr Debüt beim London Philharmonic Orchestra unter Osmo Vänskä. 

2012 brachte sie der London Music Master Award an die renommiertesten Konzerthäuser Großbritanniens, und bot ihr zeitgleich die Möglichkeit, sich an zahlreichen Londoner Schulen, von denen sich der Großteil in sozial schwachen Gegenden befindet, für die Nachwuchsförderung einzusetzen. 2011 wurde Park mit dem Borletti-Buitoni Trust Award ausgezeichnet. Sie ist außerdem die jüngste Gewinnerin des Internationalen Musikwettbewerbs der ARD. 

Mit 17 Jahren war sie 2009 die bisher jüngste Gewinnerin der ARD International Music Competition in München und gewann zwei Jahre später den Borletti-Buitoni Trust Award. 2012 erhielt sie den London Music Masters Award, der zu vielen weiteren Konzerten an namhaften Veranstaltungsorten in ganz Großbritannien führte. Schon immer leidenschaftlich an der Jugendarbeit interessiert, ging Hyeyoon – gefördert durch die Organisation des London Music Masters Award - in Londons Schulen, viele davon in sozial benachteiligten Regionen, um den Kindern Musik näher zu bringen. 2018 unterstützte sie das zehnjährige Jubiläum dieser Organisation. 

Die Highlights der aktuellen Saison sind unter anderen die Aufführung von John Coriglianos Violinkonzert  „The Red Violin“ mit den Stuttgarter Philharmonikern unter der Leitung von Dan Ettinger, Konzerte mit der Württembergischen Philharmonie Reutlingen und der Mecklenburgischen Staatskapelle Schwerin. Weitere Auftritte in der jüngsten Zeit gab es mit dem Tokyo Metropolitan Symphony Orchestra unter der Leitung von Kazushi Ono, zudem debütierte sie mit dem BBC National Orchestra of Wales mit Kazuki Yamada.Als Kammermusikerin gibt sie Konzerte in der Wigmore Hall in London zusammen mit dem Pianisten Sholto Kynoch und nimmt am Internationalen Musikfestival in Koblenz teil. Nach ihrer erfolgreichen Tournee zusammen mit Benjamin Grosvenor, Timothy Ridout und Kian Soltani in der letzten Saison mit Auftritten bei Internationalen Kammermusikreihen in London, Norwich und beim Norfolk Festival, in Wattens (Tirol) bei Thomas Larchers Kammermusik-Festival „Musik im Riesen“ sowie in Birminghams Town Hall, planen die vier, das Klavierquartettrepertoire zu erweitern und wollen im nächsten Sommer beim Festival Les Rencontres Musicales d’Évian in Frankreich auftreten. 

Beim Newbury Spring Festival brachte Park mit dem Pianisten Huw Watkins die Uraufführung einer Sonate von Mark Bowden zu Gehör, die beim Plattenlabel NMC erschienen ist. Des Weiteren gab sie Konzertabende in der Tonhalle Zürich, beim Schleswig-Holstein Festival, Rheingau Musik Festival, den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, dem Musical Olympus Festival und Les Violons de la Paix. 

Als begeisterte Kammermusikerin war sie bei namhaften Festivals und Konzertreihen zu Gast, darunter Spannungen Festival in Heimbach, Moritzburg Festival, Molyvos International Musik Festival zu Gast. Zu ihren Kammermusikpartnern zählen Gidon Kremer, András Schiff, Christian Tetzlaff, Antje Weithaas,  Yuri Bashmet, Lars Vogt, Daniel Hope, Alban Gerhardt, Jan Vogler und Florian Uhlig. Auf Einladung von Mitsuko Uchida trat sie überdies beim Marlboro Festival auf. 

Hyeyoon Park ist 1992 in Seoul geboren und studierte am Junior College der Korea National University of Arts und an der University of Cincinnati bei Piotr Milewski. Ab 2006 studierte sie bei Antje Weithaas an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ in Berlin und ab 2010 bei Christian Tetzlaff als „Junge Solistin“ an der Kronberg Academy, an der sie 2016 ihren Master erhielt. Die Studien wurden durch ihr Nikolas-Gruber Stipendium finanziert. 

Hyeyoon Park spielt eine Violine des deutschen Geigenbauers Stefan-Peter Greiner.




18.02.2019
5. Sinfoniekonzert (Violine)


Zurück

Konzept und Programmierung: Landsiedel | Müller | Flagmeyer