Die Württembergische Philharmonie verwendet Cookies wie auch die meisten anderen Seiten. Wir tun dies, um Ihren Besuch bei uns so perfekt wie möglich zu machen. Klicken Sie auf unsere Datenschutzerklärung, um mehr über Cookies zu erfahren und wie man sie anpassen kann.

Ich erkläre mich mit der Verwendung von Cookies einverstanden:   

 

Martin Kühn

Martin Kühn ist seit dem Jahr 2013 Soloflötist bei der Württembergische Philharmonie Reutlingen. Er wurde in Bühl/Baden geboren und erhielt seinen ersten Querflötenunterricht im Alter von acht Jahren an der Musikschule Lahr/Schwarzwald. Nach mehreren Preisen beim Bundeswettbewerb „Jugend Musiziert“ als Solist und Kammermusiker, festigte sich sein Wunsch, professioneller Musiker zu werden. 

Er studierte an der Musikhochschule Karlsruhe bei Prof. Renate Greiss-Armin und erspielte sich nach seiner Diplomprüfung (2003) zunächst ein Orchesterpraktikum bei den „Duisburger Philharmonikern / Deutsche Oper am Rhein“. Ein Jahr später gewann er eine Stelle als stellvertretender Soloflötist bei der „Neuen Philharmonie Westfalen“ und wiederum ein Jahr später wechselte er als Soloflötist zum „Sinfonieorchester der Stadt Münster“. 2006 kehrte er wieder zu den „Duisburger Philharmonikern“ zurück und spielte dort bis 2013 als stellvertretender Soloflötist, bis er schließlich wieder in sein „Heimatland“ Baden-Württemberg als Soloflötist der Württembergischen Philharmonie Reutlingen zurückkehrte. 

Neben dem Orchesterspielen hat die Kammermusik Martin Kühn immer wieder begleitet und so spielte er seit Beginn seiner musikalischen Karriere in den verschiedensten Formationen: vom Klaviertrio bis hin zum Holzbläserquintett. Mit dem „Philharmonischen Bläserquintett Duisburg“, in dem er Gründungsmitglied und aktiver Musiker war, spielte er Konzerte im In- und Ausland und gastierte unter anderem beim „Festival of the Performing Arts“ auf Bermuda. 

Mit dem „Mercator-Ensemble“ ist er 2012 als Solist aufgetreten und spielte „Musik am Hofe Friedrichs des Großen“ mit Solokonzerten barocker Komponisten. Im März 2018 spielte er, zusammen mit der Harfenistin Sabrina von Lüdinghausen, das Konzert für Flöte, Harfe und Orchester von Wolfgang Amadeus Mozart mit dem Ebinger Kammerorchester. Mit diesem Werk wird er ebenfalls im Rahmen der Sinfoniekonzertreihe der Württembergischen Philharmonie im Mai des selben Jahres zu hören sein.





Zurück

Konzept und Programmierung: Landsiedel | Müller | Flagmeyer