Sie sind hier:

6. Sinfoniekonzert

Reutlingen, Stadthalle

Nikolai Jakowlewitsch Mjaskowsky, Sinfonie Nr. 21 fis-Moll op. 51
Sergei Prokofjew, Violinkonzert Nr.1 D-Dur op.19
Johannes Brahms, Sinfonie Nr. 2 D-Dur op. 73

Bomsori Kim, Violine
Daniel Raiskin, Leitung

Die zweite Symphonie scheint wie die Sonne erwärmend auf Kenner und Laien, sie gehört allen, die sich nach guter Musik sehnen“, meinte Eduard Hanslick über die hellste und freundlichste der vier Brahms-Sinfonien. Doch auch das 1. Violinkonzert von Sergei Prokofjew ist mit dem Gestirn verglichen worden: „Wie eine Landschaft, vom Sonnenlicht übergossen, vom frischen Duft einer Naturstimmung durchweht“, beschrieb es der große Geiger David Oistrach. Hierfür konnte als Solistin die koreanische Geigerin Bomsori Kim gewonnen werden, Preisträgerin des Internationalen ARD-Wettbewerbs 2013 und Gewinnerin zahlreicher weiterer Wettbewerbe, darunter der Tschaikowski-Wettbewerb, der Concour Reine Elisabeth Brüssel, der Jean-Sibelius-Violinwettbewerb, der Joseph-Joachim-Violinwettbewerb Hannover und die International Montreal Musical Competition.

Den Anfang macht jedoch die 21. der insgesamt 27 Sinfonien von Nikolai Mjaskowski, einem Studienfreund von Prokofjew und in seiner Heimat eine der wichtigsten Musikerpersönlichkeiten seiner Zeit. Das nur einsätzige Werk entstand als Auftragskomposition für das Chicago Symphony Orchestra.

19 Uhr Konzerteinführung im Kleinen Saal

Zurück