Sie sind hier:

9. Sinfoniekonzert

Reutlingen, Stadthalle

Gabriel Fauré, Suite aus Pelléas et Melisande op. 80
Ludwig van Beethoven, Klavierkonzert Nr. 1 C-Dur
Maurice Ravel, Ma mère l’oye          

Matthias Kirschnereit, Klavier
Ariane Matiakh, Leitung

Tief beeindruckt von dem 1893 in Paris uraufgeführten Drama Pelléas et Melisande von Maurice Maeterlinck, einem Hauptwerk des Symbolismus, schuf Gabriel Fauré nur fünf Jahre später eine Bühnenmusik, aus der er anschließend eine Suite für den Konzertsaal erarbeitete. Ganz anders der Hintergrund des Werkes von Maurice Ravel: Dessen Ma mère l'oye (Mutter Gans) ist dem Titel einer Märchensammlung von Charles Perrault entlehnt, aus der er fünf Märchen für die zwei Kinder eines befreudneten Ehepaars für Klavier vertonte und später orchestrierte.

Als ausgewiesene Kennerin des französischen Repertoires kommt Ariane Matiakh zum zweiten Mal zur WPR, nachdem sie bereits für ein Livestreamkonzert zu Gast war!

Ein im besten Sinne "alter Bekannter" des Orchesters ist hingegen der großartige Pianist Matthias Kirschnereit. Das 1. Klavierkonzert von Ludwig van Beethoven darf er auf jenem Flügel präsentieren, den er höchstselbst mitausgesucht hat: Kirschnereit war vor wenigen Jahren vom Orchester gebeten worden, bei der Auswahl des geeigneten Instruments zu helfen und stand mit Rat und viel Tat (bzw. Tastenspiel!) zur Seite!

 

© Giorgia Bertazzi

Zurück